Nistkasten richtig aufhängen

Nistkasten richtig aufhängen

Für unsere heimischen Singvögel wird es immer schwieriger, geeignete Bruträume zu finden. Das ist einer der wichtigsten Gründe, warum das muntere Gezwitscher von Meise, Rotschwanz , Zaunkönige & Co in unseren Gärten viel zu selten zu hören ist. Falls Sie die Natur lieben und etwas für die gefiederten Freunde tun möchten, sollten Sie in Ihrem Garten oder in der Nähe Ihres Hauses einen Nistkasten anbringen. Davon profitieren die Vögel und die Menschen, denn Singvögel sind ein wichtiger Teil unserer Natur. Damit die Vögel das neue Heim annehmen, müssen Sie beim Nistkasten aufhängen einige Dinge beachten.

Das A und O beim Nistkasten anbringen: Ein ruhiges Plätzchen

Im Prinzip können Sie nahezu überall einen Nistkasten aufhängen, denn die meisten Vogelarten passen sich an die örtlichen Gegebenheiten an. Um die Jungen ungestört aufzuziehen, bevorzugen die meisten Arten jedoch einen ruhigen Ort. Das sollten Sie beim Nistkasten anbringen berücksichtigen.

Wenn Sie den Nistkasten gut sichtbar aufhängen, können Sie die Bewohner am besten beobachten. Ob Sie den Nistkasten an einem Baum oder an einem Gebäude anbringen, spielt eine untergeordnete Rolle. Wichtig ist, dass der Nistkasten für Katzen und Marder nicht zugänglich ist.

Wollen Sie mehrere Nistkästen in Ihrem Garten anbringen, müssen Sie ausreichende Abstände einplanen. Der Abstand zwischen zwei Standorten sollte mindestens 10 Meter betragen, wenn Sie Nistkästen anbringen, die für gleiche Vogelarten geeignet sind.

Vorteilhaft ist ein Anbringen in der Nähe von Büschen. Dort finden die Jungvögel bei ihren ersten Flugversuchen besseren Schutz.

Stellt sich heraus, dass der Nistkasten von den Vögeln nicht angenommen wird, ist es ratsam, den leeren Nistkasten nach zwei Brutphasen an einem anderen Ort aufzuhängen.

Gut geschützt vor Wind und Regen – die Himmelsrichtung beachten

Achten Sie beim Nistkasten aufhängen unbedingt darauf, dass das Flugloch vor Wind und vor praller Mittagssonne geschützt ist. Optimal ist es, wenn Sie den Kasten nach Osten bis Südosten ausrichten.

Die richtige Höhe

In welcher Höhe Sie den Nistkasten anbringen, spielt eine untergeordnete Rolle. Fachleute empfehlen das Anbringen von Nistkästen in 2 – 5 m Höhe. Falls Sie den Nistkasten an einem Ast aufhängen, müssen Sie durch Anbringen einer weiteren Befestigung (zum Beispiel mit einem Draht) dafür sorgen, dass der Kasten nicht im Wind schaukelt.

Nistkasten anbringen

Das Nistkasten aufhängen selbst ist einfach, da sich an der Rückseite des Nistkastens eine Aufhängevorrichtung befindet. Sie benötigen lediglich einen stabilen Nagel und können den Nistkasten problemlos aufhängen. Soll der Nistkasten an einem Baum befestigt werden, ist die Verwendung eines Aluminiumnagels empfehlenswert, um den Baum nicht zu schädigen.

Kurzfassung

  • ruhiger Ort
  • Nistkasten in 2-5 Meter Höhe
  • Richtung Osten bis Südosten ausrichten
  • Flugloch vor Wind und vor praller Mittagssonne geschützt
  • Nistkasten für Katzen und Marder nicht zugänglich