Großes Kino im Garten
In dem Igelhaus sind eine hochauflösende WLAN-Kamera und ein hochwertiges Mikrofon verbaut.

Igelhaus-mit-Kamera

Igel im Garten - So unterstützen Sie Ihren stacheligen Mitbewohner

Igel bewohnen tagsüber Schlafnester, die etwa aus Laub oder Gras bestehen. Sie verstecken sich unter umgestürzten Bäumen, in Hohlräumen und Höhlungen, in Laub-, Reisig- oder Komposthaufen sowie hinter angelehnten Brettern. In ihrem Revier existieren oftmals mehrere Schlafnester, zwischen denen die Igel wechseln können. Für ihren Winterschlaf bevorzugen sie dornige, dichte und wilde Hecken, die ihnen möglichst viel Schutz während der kalten Monate geben. 

Die Urbanisierung macht es dem Igel jedoch nicht immer leicht, passende Schlafnester zu finden. So schwindet der Lebensraum und mit ihm die Hecken, Büsche und Laubhaufen. Sie können Igeln eine Hilfestellung anbieten, indem Sie als Alternative bezugsfertige Igelhäuser aufstellen. In diesen kann der Igel Schutz suchen, wenn der Lebensraum eng wird. 
Mit einem Igelhaus, das eine WLAN-Kamera besitzt, könne Sie außerdem am Leben des Igels teilnehmen und erhalten einzigartige Einblicke in dessen Verhalten, Alltag und Lebensart. 

Wann bewohnt der Igel das Igelhaus?

Ein Igelhaus sollte spätestens im frühen Herbst aufgestellt werden. Zu dieser Zeit beginnt der Igel nämlich, sein Winterquartier einzurichten. Sobald die Temperaturen dann auf 5 Grad Celsius absinken, fällt der Igel in den Winterschlaf. Diesen hält er während der kalten Wintermonate in einem sicheren Unterschlupf zwischen Stroh oder Laub. Steigen die Temperaturen im Frühjahr wieder auf etwa 10 Grad Celsius, erwachen die Igel. Dies ist meist Ende März bis Mitte April der Fall. 
Zwar verlassen die stacheligen Gartenbewohner ihr Winterquartier im Mai, doch verwenden sie dieses auch über die Sommermonate hinweg. Nach einer Reinigung mit warmem Wasser sollte das Igelhaus deshalb weiter im Einsatz bleiben. So dient es zum einen als Futterstelle, an der Sie beispielsweise Katzen-, Hunde- oder spezielles Igelfutter anbieten können. Zum anderen nutzen Igel den Unterschlupf auch zum Wurf ihrer Jungen im Spätsommer. Diese erblicken etwa von Juni bis August das Licht der Welt. Das Muttertier zieht dann vier bis fünf Jungigel groß, bis diese nach etwa sechs Wochen ein Gewicht von 300 Gramm erreicht haben. Anschließend sind die Jungen selbstständig und gehen ihrer eigenen Wege. 
Bei guten Bedingungen kann außerdem ein zweiter Wurf im September folgen. Nach dem Auszug der Jungtiere sollten Sie den Unterschlupf erneut mit warmem Wasser reinigen und wieder als Winterquartier anbieten. 
Da die stacheligen Gartenbewohner das Igelhaus ganzjährig bewohnen und nutzen, ist es sinnvoll, dieses das gesamte Jahr über im Einsatz zu lassen. Sie können einen Unterschlupf somit grundsätzlich jederzeit aufstellen und als Winter- oder Sommerquartier anbieten. Außerdem können Sie das Igelhaus ganzjährig stehen lassen. 

So nutzt der Igel das Igelhaus im laufe des Jahres

Welche Vorteile bringt ein Igelhaus mit WLAN-Kamera?

Ein hochwertiges Igelhaus gehört in jeden igelfreundlichen Garten. Es dient als natürliche und sichere Behausung, die der Igel das ganze Jahr über nutzen kann. Das Igelhaus mit WLAN-Kamera besteht daher aus unbehandeltem und gehobeltem Fichtenholz. Dieses schützt den Gartenbewohner vor Wetter- und Umwelteinflüssen sowie vor Feinden. Um die Langlebigkeit der Behausung zu unterstützen, ist die Außenseite des Unterschlupfes geflammt. Das Dach enthält eine UV-beständige Plane, die zusätzlichen Schutz vor Regen und Feuchtigkeit von oben bietet. Damit auch die Unterseite des Hauses trocken bleibt, ist die Behausung außerdem mit massiven Leisten versehen, die den Boden abdecken. Diese Bauweise verhindert das Eindringen von Wasser und Feuchtigkeit und sorgt somit für einen gemütlichen sowie trockenen Unterschlupf.
Der Innenraum ist des Weiteren in Kammern eingeteilt. Die erste und kleinere der beiden Kammern dient vorrangig dem Schutz vor Feinden, zu denen etwa Katzen oder Waschbären zählen. Die größere Hauptkammer dient schließlich als Aufenthaltsort für den Igel. Hier kann er Schutz suchen, seine Jungen aufziehen und seinen Winterschlaf halten.

Das Igelhaus beinhaltet außerdem eine Kamera, deren Auflösung einzigartige Momente in FullHD bietet. Das Sichtfeld der Kamera erstreckt sich dabei über 110 Grad und ermöglicht über eine Infrarot-LED auch Aufnahmen bei Dämmerung und Nacht. Die Nachtsicht schaltet sich automatisch um und passt sich so der jeweiligen Tageszeit an, ohne dass Sie etwas verändern müssen. Zusätzlich beinhaltet der Unterschlupf ein eingebautes Mikrofon, durch das Sie den Igel nicht nur sehen, sondern auch hören können.
Die Kamera lässt sich einfach mit dem Tablet und Smartphone verbinden, sodass Sie den Stream auf das Gerät Ihrer Wahl übertragen können. Auf diese Weise erhalten Sie jederzeit Zugriff auf die Kamera sowie das Mikrofon und sehen, was im Igelhaus vor sich geht. Bei tragbaren Geräten können Sie außerdem auch von unterwegs nach Ihrem Gartenbewohner sehen. So verpassen Sie nichts im Leben des Igels und können die schönsten Momente miterleben. Sie sehen beispielsweise, wie der Igel den Unterschlupf zum ersten Mal besucht und als seine Behausung auswählt. Hat sich der Igel so entschieden, können Sie ihm beim Einziehen und der Einrichtung seines neuen Unterschlupfes zusehen, die Aufzucht der Jungen sowie den Winterschlaf beobachten.
Die schönsten und beeindruckendsten Momenten können Sie außerdem per Video oder Foto festhalten. So verewigen Sie die unvergesslichen Stunden mit Ihrem Gartenbewohner und können sich immer wieder über diese freuen.

Wie sieht ein Igelfreundlicher Garten aus?

igelfreundlicher-Garten

Der Igel ist ein wichtiger Helfer und gern gesehener Besucher in Gärten. Er hilft bei der Bekämpfung von Schnecken und anderen Insekten, die auf seinem Speiseplan stehen. Wer einen stacheligen Freund in seinem Garten bemerkt hat, sollte diesem eine igelfreundliche Umgebung bieten, um ihn zum Bleiben zu überzeugen.

Igel bewohnen dabei vor allem große Laub- oder Reisighaufen, die mit etwas Geäst vermischt sind. Sie sollen insbesondere Schutz vor Feinden sowie Wetterlaunen bieten. Ein solches Nestangebot empfiehlt sich insbesondere für eine ruhige Gartenecke, die am Grundstücksrand liegt. Alternativ können Sie Ihrem Gartenbewohner aber auch ein bezugsfertiges Igelhaus anbieten, das dieser etwa als Winterquartier nutzen kann. Der Unterschlupf sollte dabei schattig, versteckt und wettergeschützt aufgestellt werden. Entsprechende Plätze unter Hecken und Büschen eignen sich sehr gut.
Es empfiehlt sich außerdem, das Igelhaus spätestens in den frühen Herbstmonaten aufzustellen, sodass Igel rechtzeitig auf die Wohnmöglichkeit aufmerksam werden. Die stacheligen Tiere beginnen nämlich zu dieser Zeit mit der Auswahl Ihres Winterquartieres. Den Eingang sollten Sie so ausrichten, dass er zur wetterabgewandten Seite zeigt. In der Regel liegt diese Seite in südöstlicher Richtung. Anschließend können Sie das Nest mit Nistmaterial füllen. Hierfür eignet sich insbesondere Haferstroh oder trockenes Laub, das im Winter nicht zu schimmeln beginnt.
Haben Sie genügend Baumaterial verteilt, sollten Sie die Behausung außerdem abdecken. Die zusätzliche Schicht isoliert, wärmt und schützt in den kalten Wintermonaten. Sie wirkt außerdem der Feuchtigkeit entgegen und hält sie dem Innenraum des Igelhauses fern.
Wenn Ihr Garten eine ausreichende Größe aufweist, können Sie übrigens auch mehrere Igelbehausungen aufstellen. So kann sich der Igel selbst aussuchen, welchen Standort er bevorzugt.

Sobald ein Igel den optimalen Schlafplatz für seinen Winterschlaf ausgesucht hat, beginnt er mit dem Nestbau. Dabei verwendet er vor allem Laub, das sich in der Nähe seines Nestes befindet. Er sammelt das Nistmaterial mit seinem Maul und bewegt sich dabei in einem Umkreis von einigen Metern um sein Nest. Er legt für diesen Prozess keine weiten Strecken zurück und verwendet deshalb nur Baumaterial in unmittelbarer Nähe. Findet sich in der Umgebung jedoch kein Nistmaterial, so wird der Igel seinen Nestbau an einer anderen Stelle fortführen.
Für einen igelfreundlichen Garten gilt deshalb: Laub im Herbst unbedingt liegen lassen! Nur so kann der Igel sein Nest anlegen und sich auf den Winterschlaf vorbereiten.
Hat er seinen Schlafplatz optimal eingerichtet, dreht er sich solange, bis das Nistmaterial dicht an seinem Körper anliegt. Auf diese Weise erhält er einen perfekten Schutz und erschafft eine Art kugelförmige Isolierschicht.
Nachdem der Igel im Frühjahr sein Winterquartier verlassen hat, sollten Sie das Nistmaterial austauschen. Wenn Ihre stachligen Gartenbewohner das Igelhaus auch im Sommer nutzen, lohnt sich oftmals ein zweiter Wechsel des Baumaterials im September. Sie sollten das Nistmaterial allerdings nur dann entnehmen, wenn der Unterschlupf gerade nicht besetzt ist.

Was sollten Sie bei einem Igel im Garten beachten?

igel-im-garten

Igel bevorzugen naturnahe Lebensräume. Ein igelfreundlicher Garten beinhaltet deshalb viele Versteckmöglichkeiten, wie etwa dornige, dichte und wilde Hecken sowie Büsche. Nistmaterial wie Stroh, Geäst und Laub sollten Sie in jedem Fall liegen lassen.
Igel suchen sich ihr Baumaterial außerdem nur in unmittelbarer Nähe zum Nest. Sie legen hierfür keine weiten Strecken zurück und beziehen Winterquartiere nur dort, wo genügend Nistmaterial vorhanden ist. Neben natürlichen Laub- oder Reisighaufen können Sie den stacheligen Gartenbewohnern auch durch ein bezugsfertiges Igelhaus aushelfen. So können Sie Ihren Igel beim Winterschlaf, der Futtersuche und der Jungtieraufzucht unterstützen. Der Unterschlupf wird dabei das gesamte Jahr über genutzt und Sie können das Haus jederzeit aufstellen sowie ganzjährig anbieten.
Das Igelhaus mit integrierter WLAN-Kamera erlaubt Ihnen außerdem, am Leben des Igels teilzunehmen. Sie können diesen tagsüber, während der Dämmerung sowie nachts beobachten und so die schönsten Momente des Igellebens miterleben. Ganz besondere Augenblicke können Sie außerdem per Video oder Foto festhalten und verewigen.
Insgesamt bietet das Igelhaus mit WLAN-Kamera also nicht nur eine sichere und naturnahe Behausung für Igel, in der sie Schutz vor Wetter und Feinden suchen können. Es ist Ihnen gleichzeitig auch möglich, einen einzigartigen Einblick in das Verhalten und die Lebensart von Igeln zu erhalten.

Erweitere dein Vogelwissen mit diesen Beiträgen:

Kinder für die Natur begeistern im Garten und im Wald

Kinder für die Natur begeistern im Garten und im Wald

Natur und Technik – wie sich Kinder für die Natur begeistern lassen
In der heutigen Zeit interessieren sich Kinder immer mehr und ausschließlicher für digitale Medien. Dort können sie in Fantasiewelten eintauchen, den Austausch mit Freuden suchen und…
Mit diesen 5 Tipps wird Ihr Garten vogelfreundlich

Mit diesen 5 Tipps wird Ihr Garten vogelfreundlich

Mit diesen 5 Tipps wird Ihr Garten vogelfreundlich
Der schöne Gesang der Vögel sorgt für Entspannung und unterstützt Sie dabei, wenn Sie Ihre Gedanken fliegen lassen wollen. Wenn Ihr Garten mit ein paar wenigen Tipps vogelfreundlich ist, kommen die…
Welcher Nistkasten ist für Ihren Garten der richtige? 5 Nistkastentypen im Überblick und ein Geheimtipp

Welcher Nistkasten ist für Ihren Garten der richtige? 5 Nistkastentypen im Überblick und ein Geheimtipp

Welcher Nistkasten ist für Ihren Garten der richtige? 5 Nistkastentypen im Überblick und ein Geheimtipp
Die Jungtieraufzucht spielt für ziemlich jedes Lebewesen eine bedeutende Rolle. Während vielen Tieren die Möglichkeiten ausgehen und immer mehr…